Haggios - Liederworkshop mit Helge Burggrabe am 9.Oktober 2021

Helge Burggrabe
Bildrechte: privat

(9.10.2021) Helge Burggrabe ist Flötist und Komponist und lebt in Fischerhude bei Bremen. Seit seinem Diplomstudium an der Musikhochschule Hamburg in Blockflöte und Komposition initiiert er eigene Konzertreihen mit dem Anliegen, unterschiedliche Kunstrichtungen zu verbinden: Musik mit Lyrik, Live-Malerei, Lichtkunst, Tanz-Performance oder Wasserkunst. Als Flötist gab er mehr als 400 Konzerte europaweit. Ausgehend von der Kathedrale in Chartres gilt sein besonderes Interesse der Verbindung von Architektur, Musik und Stille. 

Seit 1998 leitet er zahlreiche Studienwochen zu dieser Thematik in Chartres und in anderen Kirchen, Klöstern und Akademien in Deutschland und dem angrenzenden Ausland und veröffentlichte 2006 mit dem Benediktinermönch Anselm Grün das CD/Buch-Projekt Zeiten der Stille (Claudius Verlag) und 2011 mit weiteren Autoren das Buch Chartres – Lauschen mit der Seele (Kösel-Verlag). 

Der Durchbruch als Komponist gelang Helge Burggrabe mit dem blauen Oratorium Stella Maris, einem Auftragswerk zur 1000-Jahrfeier der Kathedrale von Chartres mit Musik, Sprache, Wasser- und Lichtkunst. Seit seiner Uraufführung 2006 zieht das Werk mit Aufführungen in bedeutenden Sakralbauten Europas (Kathedrale von Chartres, Mariendom Neviges, Kölner Dom, Dresdner Frauenkirche, Kaiserdom Königslutter), mit einem Dokumentarfilm von Arte/NDR sowie mit einer DVD-Veröffentlichung von Hänssler Classic große Aufmerksamkeit auf sich. 

2008 folgte das rote Oratorium Jehoschua, ein Oratorium von der Menschwerdung für Chor, Orchester, Solisten, Perkussion, Klarinette und Cello, das mittlerweile in zehn großen Sakralräumen aufgeführt wurde, unter anderem im Bremer Dom und im Kölner Dom und 2009 als CD bei Oehms Classic in München erschien. Bei einigen Aufführungen wurde Jehoschua mit einer Tanzperformance des israelischen Solotänzers und Choreographen Lior Lev verbunden.

Helge Burggrabe hat eine besondere Beziehung zu Franz von Assisi und hat mehrere seiner Texte vertont, u. a. pace e bene, „Friede und Heil“.

Wir freuen uns, dass Helge Burggrabe gleich bereit war, zu unserem Jubiläum an die Barfüßerkirche nach Augsburg zu kommen. Wir erwarten ihn am 09.10.21 in unserer Projektwoche zum 800jährigen Jubiläum der Franziskaner*innen in Augsburg zu 2 Live-Work-Shops an der Barfüßerkirche in Augsburg.